Schulhündin Malou stellt sich vor

Der Hund ist das älteste Haustier des Menschen. Hunde können bereits durch ihre bloße Anwesenheit das Wohlbefinden der Menschen steigern, da sie unvoreingenommen Zuwendung schenken. So kann die Lernatmosphäre schon durch die Anwesenheit eines Schulhundes positiv beeinflusst werden.

Malou stellt sich vor

Malou ist eine Pudelhündin und sie wurde im März 2020 geboren. Seit Juni 2020 lebt Malou bei der Familie Kratz-Maurer und begleitet Herrn Kratz-Maurer seit August 2020 regelmäßig in die Schule.

Zunächst verbrachte sie viel Zeit im Schulleiterbüro und wurde dann den Kindern nach und nach vorgestellt. In individuellen Pausen und während der Förderstunden in Kleingruppen lernte Malou so ihr „Schul-Rudel“ kennen.

 

Förderung des Kommunikationsverhaltens

Kinder sind motiviert und stolz, wenn sie Malou ihre Arbeitsergebnisse präsentieren können.
Die Schulhündin wertet nicht und begegnet den Kindern unvoreingenommen. Das stärkt das Selbstvertrauen der Kinder und hilft ihnen, Ängste abzubauen und ihre emotionalen und sozialen Kompetenzen zu erweitern. Viele schüchterne Kinder öffnen sich eher Malou gegenüber als ihren Mitmenschen.

 

 

Förderung der Lernatmosphäre

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass Kinder die Schule lieber besuchen, wenn ein Schulhund anwesend ist. Die Atmosphäre im Klassenzimmer und der Zusammenhalt der Kinder werden positiv beeinflusst, die Aufmerksamkeit in Richtung Lehrkraft wird verbessert,  lautes, auffälliges oder aggressives Verhalten treten in den Hintergrund. Zudem werden zurückhaltende, ruhige Schüler aus der Isolation gelockt und verhaltensauffällige Schüler zeigen sich weniger auffällig, da der Schulhund ihnen Aufmerksamkeit und Zuwendung schenkt.

 

Förderung der Wahrnehmung von Bedürfnissen und Einhaltung von Regeln

Die Kinder übernehmen Aufgaben in der Pflege und Versorgung von Malou und entwickeln so  Verantwortungsgefühl. Sie lernen Malous Bedürfnisse und ihre Körpersprache kennen und erfahren, dass klare Regeln eingehalten und Dienste gewissenhaft ausgeführt werden müssen. Da Hunde nur auf eindeutige verbale Kommandos reagieren, können die Kinder zu einer deutlichen Aussprache motiviert werden.

 

Weitere Einsatzmöglichkeiten

  • Malou legt sich zu Kindern, denen es schwerfällt, sich auf eine bestimmte Aufgabe zu konzentrieren und das führt die Kinder zur Ruhe.
  • In Lesestunden lässt Malou sich von Kindern vorlesen. Sie wertet nicht und begegnet den Kindern unvoreingenommen.
  • Im Sachunterricht können die Kinder ihre Anatomie untersuchen.
  • Im Mathematikunterricht vermessen die Kinder Malou.
  • In der Hunde-AG trainieren die Kindern mit Malou ihre Kommandos und machen sportliche Übungen.
  • Vor dem Unterricht oder in der Pause gibt es Kuschelzeiten mit Malou.
  • Ein Hundedienst sorgt für frisches Wasser und macht gemeinsam mit Malou und Herrn Kratz-Maurer Spaziergänge. Dabei wird der Hundekot gegebenenfalls in entsprechenden Beuteln aufgesammelt.

 

Ausbildung

Nicht jeder Hund eignet sich für den Einsatz in der Schule. Bereits bei der Auswahl von Malou haben wir darauf geachtet, dass sie als „Pudeldame“ die besten Grundvoraussetzungen mitbringt. Außerdem  war sie die ruhigste Welpe im Wurf und suchte früh den Kontakt zu ihren Menschen und zeigte sich dabei sehr verschmust.

Seit ihrem 4. Lebensmonat erfährt Malou 2 Mal pro Woche nach der Methode von Anton Fichtelmeier in der Hundeschule „Öcher Möppe“ ihre Grundausbildung. Hier zeigt sie hervorragende Charaktereigenschaften. Sie hat ein ruhiges und freundliches Wesen und wird daher nicht zum Störfaktor im  Unterricht. Sie zeigt keinerlei Aggressivität, gehorcht gut und ist absolut verträglich mit Kindern. Sie ist wenig geräuschempfindlich und stressunempfindlich.

Ab Sommer 2021 nehmen Herr Kratz-Maurer und Malou dann an einer weitere intensiven Ausbildung in vier Modulen bei Schulhunde Aachen teil.